Big Data, Society & Privacy

Big Data... Big Brother?

Wir sind uns nicht immer dessen bewusst und haben auch nicht immer eine Meinung dazu - trotzdem stützt sich der Grossteil unserer Entscheidungen und Handlungen heute auf Algorithmen, d.h. auf Datenanalyseverfahren. Mit den neuen Technologien lassen sich tatsächlich ständig enorme Datenmengen analysieren, und die von uns täglich verwendeten Applikationen basieren bei ihrem jeweiligen Beratungs- oder Serviceangebot auf dem Ergebnis dieser Analysen. In diesem Kontext stellen sich Grundsatzfragen wie beispielsweise: Welche Analysekriterien sollen für das Beratungs- und serviceangebot eingesetzt werden und können wir noch Herr unserer Entscheidungen und Handlungen sein?

Das Projekt

In diesem Zusammenhang möchten Prof. Philippe Cudré-Mauroux und sein Team eine neue Forschungsrichtung im Bereich Big Data aufbauen. Anhand der Analyse verschiedener neuer Datentypen (soziale Netwerke, verschiedene Applikationen, etc.) möchte unsere Forscher die Verbindung zwischen den Algorithmen (Datenanalyseverfahren) und den gesellschaftlichen Verhaltensweisen erforschen. Ziel dabei ist die einbeziehung der gesellschaftlichen Daten in die Entwicklung neuer Algorithmen, um die Menschheit in ihrer vielfältigkeit in den Technologien berücksichtigen zu können. Im Rahmen dieses Projekts soll dem Aspekt der "Privatsphäre" besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. 

Ihre Unterstützung

Mit der Unterstützung eines solchen Projekts tragen Sie zum Aufbau einer neuen Forschungsrichtung im Bereich Big Data bei. Die gesellschaftlichen Grudsatzfragen kulturellenaspekte, Gender- und Vielfältigkeitsfragen werden in angepasste und wohlwollende neue Technologien integriert. Für dieses Projekt möchten Prof. Cudré-Mauroux und sein Team den Studienbereich durch einen talentierten Förderprofessor und zwei graduierte wissenschaftliche Mitarbeiter verstärken. 

Kontakt

Sabrina Fellmann

sabrina.fellmann@unifr.ch 
+41 26 300 70 15