Studienbeihilfe

Viele Studierende sind dazu gezwungen, neben dem Universitätsstudium einer Lohnarbeit nachzugehen, nicht selten müssen sie einen gewichtigen Teil ihrer Lebenshaltungskosten selber decken. Zwar erleben die Studierenden ihren Nebenjob in der Regel durchaus als bereichernd, oftmals aber wird das Fortkommen im Studium wegen der Mehrbelastung verlangsamt und führt in manchen Fällen letztlich zu einem Studiumsabbruch.

Um die Betroffenen vor diesem folgenreichen Schritt zu bewahren, verfügt die Universität Freiburg über die Möglichkeit der Vergabe von Studienbeihilfen. Diese werden teilweise durch private Spenden finanziert, also auch durch ihre wertvolle Unterstützung.

Konkret können Studienbeihilfen jenen Masterstudierenden gewährt werden, welche im vorangegangen Bachelorstudium bereits ihre Wissbegierigkeit unter Beweis gestellt haben. Der Sozialdienst der Universität prüft die eingehenden Gesuche und klärt in jedem Fall individuell ab, ob keine anderen Finanzierungsmöglichkeiten vorhanden sind. Ist dem nicht so, kann der Sozialdienst Studienbeihilfen in Form von Stipendien, ermässigten Einschreibegebühren oder spezifischen und einmaligen Unterstützungsleistungen gewähren, wodurch der Studiumsabschluss wieder realistisch wird und innert nützlicher Frist erlangt werden kann.

Im Namen der Studierenden danken wir Ihnen herzlich für Ihre Grosszügigkeit.